Winzerinnen.
"man muss es nicht machen aber wir können es."

Was haben der Wein und ein Puzzle gemeinsam?
Fehlt nur ein kleines Teil ist das Puzzle nicht komplett und kann nicht fertig gebaut werden. Es ist vielleicht sogar fehlerhaft.
Ein Weinjahr besteht aus 365 Tagen. Wir zwei Winzerinnen begleiten unsere Weine Tag für Tag und in jeder Phase. Der Wein besteht aus unzählig vielen Einzelteilen, aus ganz vielen Komponenten und Einflussfaktoren. Fehlt eines davon ändert er sich, er ist nicht komplett oder fehlerhaft.

Die Weinstöcke, die Bodenbegrünung, die Laubarbeiten, die Kultivierung der Weinstöcke, das Wetter während der Reifezeit, die Lage, der Boden, die facettenreichen Aromen der Weinsorten, die Temperatur während der Gärung, die Lagerung aber auch die Mondphasen und wir, die Winzerinnen, die dahinterstehen sind einige diese Puzzleteile.

Unsere Philosophie, unsere Herangehensweise und Arbeitsweise ist oft anders. Jede Entscheidung und jeder Arbeitsschritt trägt unsere persönliche und individuelle Note. Die Liebe zum Detail sowie unsere unterschiedlichen Charaktere prägen unsere Weinen.  Abwechslung und Spannung stehen bei uns Winzerinnen aus dem Innviertel somit auf der Tagesordnung. Die Freude an unserer Arbeit, die Liebe zum Wein und unser Streben nach Individualität und persönlicher Perfektion spornen uns enorm an.

Heidi Höckner, MA

„tauchen Sie ein in unseren Schatz…“

Ich war schon immer eine kleine Genießerin und trank hin und wieder einmal ein gutes Gläschen Wein. Über den Entstehungsprozess habe ich mir jedoch nie großartige Gedanken gemacht. Das hat sich schlagartig im Jahr 2014 geändert. Aus meinem bloßen Interesse am Wein wurde ein neuer aufregender Lebensabschnitt und fixer Bestandteil. Winzerin zu sein, erfüllt mich mit Lebensfreude, macht mich stolz und erdet mich. Die unterschiedlichen Arbeiten im Weingarten und Weinkeller zaubern mir stets ein Lächeln ins Gesicht.

Zwei Winzerinnen.
Eine gemeinsame Leidenschaft.
Weingut Oberösterreich | Kremstal.
Weingut Höckner & Höckner.

Kerstin Höckner

„träumen Sie mit, mit mir…“

Die Arbeit in der Natur mit den wunderschönen Weinstöcken, die teilweise große körperliche Anstrengung, die Herausforderungen im Weinkeller, das Miterleben der unterschiedlichen Entwicklungsstadien unsere Weine, das ständige Dazulernen und über sich Hinauswachsen ist für mich ein unschlagbarer Mix von Emotionen und Herausforderungen. Die Entscheidung den “Wein” zu einem wesentlichen Bestandteil meines Lebens werden zu lassen, zwingt mich immer wieder persönliche Grenzen zu überwinden, gleichzeitig weckte sie Ehrgeiz und Zielstrebigkeit, vor allem erfüllt sie mich aber mit Zufriedenheit und Freude.

Ein Teil wird uns für immer fehlen.

Baumeister Ing. Erwin Höckner

20.09.1956
27.07.2020

Winzer aus Leidenschaft.
Visionär.
Genießer.

Mit unglaublich viel Freude, Wissbegierigkeit, Perfektion und Unterstützung haben wir 2014 gemeinsam mit unserem Vati unser Weingut aufbauen dürfen.
Unser geliebter Vati war ein Visionär, hochbegabter und fortschrittlicher Baumeister, ein Mann mit Handschlagqualität, Denker, Genießer und leidenschaftlicher Winzer. Aber vor allem liebender Papa und Ehemann.

Unser Vati war ein Leben lang ein Kämpfer. Er hat allen voran für seine Familie gekämpft, für seine Freunde, für seinen Beruf und für sein gegebenes Wort. Einen Kampf, den er so schwer kämpfen hat musste, hat er verlieren müssen.

Weingut Höckner - Erwin Höckner
Der Blaue Portugieser war der Lieblingswein von unserem Vati. Wir können eines tun, Papa jeden Tag im Weingut weiterleben lassen.

"Mädls ich bin stolz auf euch."

Als wir 2018 unsere erste Goldmedaillie gewonnen haben, waren das die Worte von unserem Vati. 

Die Lücke ist und wird nie zu füllen sein. Hin und wieder hat man die Kraft sich an die schönen und glücklichen Momente zu erinnern.